Gemäß den Leitlinien des Berufsverbands freier Journalistinnen und Journalisten verpflichte ich mich mögliche Konflikte zwischen Auftraggebern offenzulegen, wenn es solche gibt. Sowohl Fördergelder als auch Auftragsgeber im Bereich Corporate Publishing werde ich hier nennen, damit jegliche möglichen Konflikte offengelegt sind.

 

Aus den Leitlinien des Berufsverbands:

"Sie legen Abhängigkeiten und Interessenverflechtungen, wenn sie gegeben sind, gegenüber ihrem Auftraggeber offen. Sie lancieren keine als Journalismus getarnten PR-Beiträge. Sie lassen sich nicht von zwei Seiten bezahlen. Solche Praktiken sind mit unserem Verständnis von Journalismus unvereinbar."

©Gabriele Kerber 2018

Template by JoomlaShine